Wir freuen uns hier einige Erfahrungen unserer Kursteilnehmer*innen mit Ihnen teilen zu können. Die Logotherapie hinterlässt auf Grund ihrer ganzheitlichen Sichtweise einen nachhaltigen Eindruck. Es ist bereichernd für das eigene Leben und umso bereichernder seine Erkenntnisse mit anderen teilen zu können.


„Die Logotherapie findet die ihren“ – dem kann ich nur zustimmen. Wer sich dazu entschließt die Logotherapie in sein Leben zu lassen, wird entdecken, dass sie bereits in einem geschlummert ist und durch die Ausbildung an der EALP zur psychologischen Beraterin hat alles einen professionellen Namen bekommen. Durch die hervorragend gewählten Lehrtherapeuten, die nur so vom Feuer der Logotherapie sprühen, waren die letzten zweieinhalb Jahre in diesem Lehrgang für mich und auch mein Umfeld sehr bereichernd und verändernd. Dieses Logo Feuer wurde auch in mir entfacht und ist bereit, in meinen Beratungen, in andere über zu springen. Besonders hervorheben möchte ich das Werkzeug der Autobiographie, welches mich durch deren Bearbeitung in eine ganz neue, höhere Dimension des Daseins gehoben hat. Dieses neue Lebensgefühl kann ich nur jedem wünschen und möchte all jene, die sich vom Gedankengut Viktor Frankls angesprochen fühlen, animieren diese Ausbildung anzugehen, der Gewinn wird ein ganzheitlicher sein und das eigene Leben auf allen Ebenen bereichern.

Vielen Dank an die EALP fürs Weitertragen dieser wertvollen Lehre und die tolle Organisation! Danke auch an meine Gruppe für die Wertschätzung, die Inspirationen und die Freundschaften ☺

Jasmin Seme , „PSB Graz 2018“ – Abschluss Februar 2021
blank

Mit dem Schreiben meiner Diplomarbeit PSB sind diese drei Grundtugende„ Glaube, Liebe und Hoffnung“ noch intensiver in mir herangewachsen.

GLAUBE: Die Logotherapie hat mir geholfen den Glauben an mich selbst zu festigen. Ich glaube an meine Stärken und respektiere meine Schwächen. Die Bibel beschreibt das Wort „Glauben“ mit den Beziehungen folgend; trauen, sich bergen, sich festmachen, hoffen und VERTRAUEN. Glauben benötigt man überall, sei es ein Kind zu erziehen, um einzuschlafen oder mit irgendeiner Arbeit anzufangen.
HOFFNUNG: Ich bin ein sehr positiver Mensch und möchte diese Botschaft an vielen anderen weitergeben. Es gibt für jede schwierige Situation viele kreative Möglichkeiten, um ein positives Ergebnis zu erreichen. Hoffnung ist ein Gemeinschaftsbedürfnis und ich möchte Ratsuchende unterstützen, damit sie ihr Lebensprojekt realisieren können.
LIEBE: Liebe deinen Nächsten wie dich SELBST; wird in der Bibel geschrieben. Ich denke ein wichtiger persönlicher Lernprozess, um andere Menschen begleiten zu können. Wenn wir einen liebevollen Umgang mit dem eigenen Körper pflegen und wertschätzen, wird er von Gesundheit belohnt. Ich kümmere mich gerne um meinen Körper, ich betreibe Sport, akzeptiere meine Gefühle und liebe den Humor.

In dieser Ausbildung lernte ich viele nette Persönlichkeiten kennen. Gemeinsam haben wir lustige und traurige Erlebnisse geteilt. Während dieser Zeit sind fabelhafte kreative Ideen entstanden. Ich habe eigene Coachingkarten entworfen, die eine wertvolle Methode in der Beratung sind. Mein nächstes Highlight ist mein Buch mit dem Titel „ Neustart in ein sinnvolles Leben“ ; Glaube, Liebe und Hoffnung als Wegbegleiter.

Eine Zusammenfassung meiner Diplomarbeit und Geschichten über den „Sinn des Lebens“ von inspirierenden Persönlichkeiten. In Anlehnung der Lebensgewohnheiten in dem Buch, hat Dr. Gstirner ein hervorragendes Vorwort geschrieben in dem er auf das fundierte wissenschaftliche Health Präventionsprogramm der Loma Linda University of California eingeht.

Barbara Hassler | www.bodyfit-hassler.at

Barbara Hassler , „PSB Klagenfurt 2018“ – Abschluss 2021
blank

Die Ausbildung hat mich in jedem Bereich meines Lebens bereichert und weitergebracht. Ich hatte das Glück, fünf Semester lang Teil einer ganz besonderen Gruppe zu sein, die – ganz logotherapeutisch – geprägt war von Wertschätzung und Wohlwollen. Dafür möchte ich meinen Kolleginnen an dieser Stelle danken. Es war eine besondere Zeit und eine sehr schöne Erfahrung. Menschen bei der Bewältigung der Herausforderungen des Lebens begleiten und unterstützen zu dürfen ist eine sinn- und wertvolle Aufgabe, der ich mich gerne und mit Demut widme.

Nina Kalt-Miklin , „PSB Klagenfurt 2018“ – Abschluss Februar 2021
blank

3 Impulse, die durch das Schreiben dieser Diplomarbeit, bzw. bei dieser Ausbildung zum PSB in mir herangewachsen sind: NeugierdeMut Flexibilität

Neugierde: Es hat sich in mir eine Sehnsucht nach Weiterentwicklung eingestellt und so fürchte ich heute das Unbekannte nicht mehr, sondern freue ich mich darauf, Neues zu lernen. Kinder, die nicht neugierig sind oder auch ältere Menschen, denen die Neugier fehlt, „erschlaffen“ irgendwann und so wird für sie alles gleichgültig und mühsam. Neugierde gehört für mich zu einer der wesentlichsten Haltungen eines offenen, interessierten Menschen.

Mut: Mut ist eine Haltung, die ganz aus der Tiefe kommt – mutig voranschreiten, mutig, das eigene Leben in Angriff zu nehmen und zu gestalten. Mut brauchen wir in unseren Beziehungen, in der Arbeit, im Umgang mit unserer Gesundheit und der Gesellschaft. Mut gibt uns die Kraft, die Neugierde auch umzusetzen.

„Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, und das Geheimnis der Freiheit ist der Mut“ Quelle 18: (Thukydides, griechischer Historiker, um 460 v. Chr. – 396 v. Chr.).

Flexibilität: Flexibilität ist die Fähigkeit, sich auf geänderte Anforderungen und Gegebenheiten der Umwelt einzustellen, sozusagen „beweglich“ zu bleiben, wie ein junger Trieb an meinem Nussbaum. Flexibel zu sein bedeutet für mich jedoch nicht, sich an äußere Umstände bedingungslos und für ewige Zeiten anzupassen, sondern sich dem Neuen zu öffnen und sich dabei selbst treu zu bleiben.

Marianne Ulz-Adam , „PSB Graz 2018“ – Abschluss 2021
blank

Ich habe meine Entscheidung, die Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater bei der EALP zu machen keinen einzigen Augenblick bereut, im Gegenteil, es war eine wunderbare Zeit, die mir auch persönlich im Umgang mit Krisensituationen und Herausforderungen des Lebens sehr viel gebracht hat. Ich fühlte mich sehr wohl in der Gruppe und empfand die Anforderungen des Lehrganges angemessen. Dabei ging es nicht nur um Wissenserweiterung, sondern auch um Persönlichkeitsentwicklung. Die Beschäftigung mit der Logotherapie war eine riesige Bereicherung für mein Leben und davon würde ich gerne etwas an andere Menschen weitergeben.

Mag. Veronika Gstöttenmayr , PSB Linz, Juli 2020

Am Ende meiner 5-semestrigen Ausbildung zum psychosozialen Berater möchte ich zum Anlass nehmen, einen herzlichen Dank an die Leitung der EALP, an alle Vortragenden und Studierenden auszusprechen. Die Zeit verging sehr schnell, habe sehr wertvolle Erkenntnisse sowohl  für mein Leben, als auch in Begleitung und Beratung mit Menschen erfahren dürfen. Die Bedeutung der Begriffe »noopsychischer Antagonismus und finale Vorleistung« sind für mich essentiell, auf die Herausforderungen des  Lebens, das es gut mit uns meint, bestens zu antworten. Die entgegengebrachte Wertschätzung als einzigartige und einmalige Person im Leben wahrgenommen zu werden, möchte ich gerne weitergeben. Der würdevolle Umgang miteinander erleichtert auch das Schicksal gut anzunehmen und die »Scheune des Lebens« zu füllen. Voll Elan, Motivation und Herzlichkeit starte ich mit den so lehrreichen Erkenntnissen meinen neuen  Aufgaben als Berater und Begleiter.

Ulrike Hanse

“Ich bin bereits im letzten Semester dieser Ausbildung und muss sagen, dass ich in meinem Leben nicht so viel gelernt habe, wie bei dieser Ausbildung. Ich will mich dem Dank anschliessen.”

Sonja Cäcilie Reich

“Ihre Ausbildung hat alle Bereiche meines Lebens berührt und bereichert. Die großartige Auswahl an Referenten, die jeder für sich eine bunte Mischung aus der Lehre Viktor Frankls und auch praktischen Beispielen ihres gelebten Lebens brachten, waren für mich besonders wertvoll.”

Karin Rieger , PSB Graz 2015, März 2016

“Die Ausbildung zum psychosozialen Berater hat mir sehr gut gefallen und zu meiner weiteren Selbsterkenntnis sowie Selbstentfaltung beigetragen.

Wichtig war auch, dass die eigentlichen logotherapeutischen Beratungsformen und systemische Ansätze, die Verhaltenstherapie und Ansätze der Mal- und Gestaltungstherapie ergänzt wurden.”

Dr. Friedrich Zoidl , PSB Linz, Jänner 2016

“Die Ausbildung zum psychosozialen Berater bei der EALP war für mich sehr wertvoll. Ich habe schon jahrelang Eltern in pädagogischen Fragen beraten, durch die Ausbildung kann ich mich jetzt auch an andere Fragen heranwagen, was schon lange mein Traum war, weil diese Arbeit einfach “meine” ist.”

Mag. Maria Egger , März 2017, PSB Graz

“Die psychologische Beratung ermöglicht es mir, Menschen bei der Bewältigung ihrer Herausforderung, Probleme und Aufgaben, welche auf Grund von Krisen oder schwierigen Entscheidungsfindungen entstanden sind, viel besser zu unterstützen.”

Birgit Pfatschbacher , PSB Graz 2, Juni 2017

“Für mich war die Ausbildung an der EALP eine Vertiefung und ich gewann mehr Sicherheit bei der Begleitung von Menschen, welche auf mich zukommen um Trost in Krisensituationen zu suchen.”

Hedwig Sturm , PSB Linz 3, Feber 2018

Für mich war es sehr interessant. Es war ein “rein schnuppern”. Diverse Themen wie Resilienz, Burnout, Krise sowie Umgang mit Krankheit, Schuld und Tod waren für mich besonders aufschlussreich.

Prinzipiell kann ich jeden diesen Kurs empfehlen, ob für die eigene persönliche Weiterentwicklung oder für die beerufliche Veränderung, es bringt auf jeden Fall was.”

Sieglinde Feigl , PSB Graz 2, Feber 2018

An dieser Stelle möchte ich mich auch kurz bedanken für diese wunderbare Ausbildung mit allen vortragenden Persönlichkeiten, die ich bis jetzt kennen lernen durfte. Die sehr unterschiedliche Mischung an Menschen, sowohl bei den Vortragenden als auch bei den Studierenden ist absolut bereichernd. Dieser Kurs war eine gute Entscheidung, hat er mir doch für vieles die Augen geöffnet und vor allem fühlt es sich an wie Herzensbildung. Das macht Mut im eigenen Leben neue Akzente zu setzen und für mich war es ein Volltreffer. Seit ich den Kurs besuche, verändert sich mein Leben und zwar weil ich gelernt habe, dass heilende Gedanken wie Samen gepflanzt werden können und dann heranwachsen können zu eigenen sinnvollen Entscheidungen. Zu sinnvollem Handeln.

Martina Stieber
blank

»Lerngeschenke des Lebens, ja, das waren die 15 TeilnehmerInnen unseres Lehrganges gemeinsam mit all den LehrtherapeutInnen. Jede Persönlichkeit in ihrer Einzigartigkeit und Individualität hat mit ihrem Menschsein und ihrem Sosein zum wesentlichen Input für mich Lernenden der letzten zweieinhalb Jahre geführt. Seien es die vielen Herausforderungen des Lebens, die bereitwillige Offenheit der eigenen „Geschichten“, die Interaktionen während des ersten Kennenlernens.

All diese tiefen Begegnungen trugen zur intensiven Auseinandersetzung mit den Höhen und Tiefen des Lebens bei. Quasi Wiedergewonnenes und Verworfenes aus dem Mistkübel des Lebens[1] wurde zu Tage befördert, in vielen Stunden des Lehrgangs und innerhalb der Peergroups ausdiskutiert, offen ausgesprochen und angenommen.
Fassaden wurden niedergerissen und gaben Einblick in das Dahinter. Insbesondere durch Ruinen kann der Blick nach oben frei werden[2].

Dankbarkeit für diese wunderbaren Begegnungen und neu geschaffene Beziehungen ermöglichen mir, gespannt und erwartungsvoll auf kommende Zeiten als psychosozialer Berater zu gehen… und… ich bin schon mitten drin… vielleicht auch als werdender Psychotherapeut…ganz sicher aber als ehrenamtlicher Mitarbeiter im Team der Krisenintervention des Roten Kreuzes Linz Stadt.«

[1] Fritz Pearls, [2] Lenart, Skriptum

D.I. Gerhard Gaigg , PSB Linz 3, März 2018
blank