Feedback


»Lerngeschenke des Lebens, ja, das waren die 15 TeilnehmerInnen unseres Lehrganges gemeinsam mit all den LehrtherapeutInnen. Jede Persönlichkeit in ihrer Einzigartigkeit und Individualität hat mit ihrem Menschsein und ihrem Sosein zum wesentlichen Input für mich Lernenden der letzten zweieinhalb Jahre geführt. Seien es die vielen Herausforderungen des Lebens, die bereitwillige Offenheit der eigenen „Geschichten“, die Interaktionen während des ersten Kennenlernens.

All diese tiefen Begegnungen trugen zur intensiven Auseinandersetzung mit den Höhen und Tiefen des Lebens bei. Quasi Wiedergewonnenes und Verworfenes aus dem Mistkübel des Lebens[1] wurde zu Tage befördert, in vielen Stunden des Lehrgangs und innerhalb der Peergroups ausdiskutiert, offen ausgesprochen und angenommen.
Fassaden wurden niedergerissen und gaben Einblick in das Dahinter. Insbesondere durch Ruinen kann der Blick nach oben frei werden[2].

Dankbarkeit für diese wunderbaren Begegnungen und neu geschaffene Beziehungen ermöglichen mir, gespannt und erwartungsvoll auf kommende Zeiten als psychosozialer Berater zu gehen… und… ich bin schon mitten drin… vielleicht auch als werdender Psychotherapeut…ganz sicher aber als ehrenamtlicher Mitarbeiter im Team der Krisenintervention des Roten Kreuzes Linz Stadt.«
[1] Fritz Pearls, [2] Lenart, Skriptum

– D.I. Gerhard Gaigg, PSB Linz 3, März 2018


»Für mich war es sehr interessant. Es war ein „rein schnuppern “ . Diverse Themen, wie Resilenz, Burnout, Krise, sowie Umgang mit Krankheit, Schuld, Tod waren für mich besonders aufschlussreich. Wo ich Gelerntes aber in erster Linie nur für mich anwenden kann. Einen Klienten zu beraten fühle ich mich noch nicht sicher genug. Da müsste ich mich noch weiter in diverse Themen vertiefen, vor allem praktisches „Werkzeug“ fehlt mir noch (RICHTIGE Fragetechnik, Familienbrett,…) Aber ich hab einen Überblick und ich weiß jetzt, was es für Möglichkeiten gibt und hab auch Zugang zu Informationen bezüglich Weiterbildungen. Und ich werde diese früher oder später auch nützen.

Zuerst möchte ich noch meine Diplomarbeit (fertig)schreiben und ich habe vor im Herbst an der Uni for Life das Master Upgrade zu besuchen (ich überlege noch).

Prinzipiell kann ich jeden diesen Kurs empfehlen, ob für die eigene persönliche Weiterentwicklung oder für berufliche Veränderung, es bringt auf jeden Fall etwas.

Was für mich besonders wichtig war: das die Seminare Samstagabend und Sonntags stattgefunden haben. Da ich im Handel arbeite, hätte ich sonst kaum die Möglichkeit gehabt regelmäßig dabei zu sein. Es war für mich der wichtigste Grund bei der EALP die Ausbildung zu besuchen.
Als zweites, war es Frankl mit der Logotherapie und Existenzanalyse, was für mich persönlich sehr stimmig ist.«

– Sieglinde Feigl, PSB Graz 2, Februar 2018

»Ich besuchte den Lehrgang PSB Linz 3 der EALP von September 2015 bis Februar 2018.
Ich hatte mich schon vorher mit Viktor Frankl`s Lehre der Logotherapie und Literatur von Elisabeth Lukas auseinandergesetzt …
Für mich war die Ausbildung an der EALP eine Vertiefung und ich gewann mehr Sicherheit bei der Begleitung von Menschen, welche auf mich zukommen um Trost in Krisensituationen suchen.
Ich bedanke mich für diese Möglichkeit der Weiterbildung !«

– Hedwig Sturm, PSB Linz 3, Sept. 2015 bis Feb. 2018


»Lerngeschenke des Lebens, ja, das waren die 15 TeilnehmerInnen unseres Lehrganges gemeinsam mit all den LehrtherapeutInnen. Jede Persönlichkeit in ihrer Einzigartigkeit und Individualität hat mit ihrem Menschsein und ihrem Sosein zum wesentlichen Input für mich Lernenden der letzten zweieinhalb Jahre geführt. Seien es die vielen Herausforderungen des Lebens, die bereitwillige Offenheit der eigenen „Geschichten“, die Interaktionen während des ersten Kennenlernens.

All diese tiefen Begegnungen trugen zur intensiven Auseinandersetzung mit den Höhen und Tiefen des Lebens bei. Quasi Wiedergewonnenes und Verworfenes aus dem Mistkübel des Lebens[1] wurde zu Tage befördert, in vielen Stunden des Lehrgangs und innerhalb der Peergroups ausdiskutiert, offen ausgesprochen und angenommen.
Fassaden wurden niedergerissen und gaben Einblick in das Dahinter. Insbesondere durch Ruinen kann der Blick nach oben frei werden[2].

Dankbarkeit für diese wunderbaren Begegnungen und neu geschaffene Beziehungen ermöglichen mir, gespannt und erwartungsvoll auf kommende Zeiten als psychosozialer Berater zu gehen… und… ich bin schon mitten drin… vielleicht auch als werdender Psychotherapeut…ganz sicher aber als ehrenamtlicher Mitarbeiter im Team der Krisenintervention des Roten Kreuzes Linz Stadt.«
[1] Fritz Pearls, [2] Lenart, Skriptum

– D.I. Gerhard Gaigg, PSB Linz 3, März 2018


»Für mich war es sehr interessant. Es war ein „rein schnuppern “ . Diverse Themen, wie Resilenz, Burnout, Krise, sowie Umgang mit Krankheit, Schuld, Tod waren für mich besonders aufschlussreich. Wo ich Gelerntes aber in erster Linie nur für mich anwenden kann. Einen Klienten zu beraten fühle ich mich noch nicht sicher genug. Da müsste ich mich noch weiter in diverse Themen vertiefen, vor allem praktisches „Werkzeug“ fehlt mir noch (RICHTIGE Fragetechnik, Familienbrett,…) Aber ich hab einen Überblick und ich weiß jetzt, was es für Möglichkeiten gibt und hab auch Zugang zu Informationen bezüglich Weiterbildungen. Und ich werde diese früher oder später auch nützen.

Zuerst möchte ich noch meine Diplomarbeit (fertig)schreiben und ich habe vor im Herbst an der Uni for Life das Master Upgrade zu besuchen (ich überlege noch).

Prinzipiell kann ich jeden diesen Kurs empfehlen, ob für die eigene persönliche Weiterentwicklung oder für berufliche Veränderung, es bringt auf jeden Fall etwas.

Was für mich besonders wichtig war: das die Seminare Samstagabend und Sonntags stattgefunden haben. Da ich im Handel arbeite, hätte ich sonst kaum die Möglichkeit gehabt regelmäßig dabei zu sein. Es war für mich der wichtigste Grund bei der EALP die Ausbildung zu besuchen.
Als zweites, war es Frankl mit der Logotherapie und Existenzanalyse, was für mich persönlich sehr stimmig ist.«

– Sieglinde Feigl, PSB Graz 2, Februar 2018


»Ich besuchte den Lehrgang PSB Linz 3 der EALP von September 2015 bis Februar 2018.
Ich hatte mich schon vorher mit Viktor Frankl`s Lehre der Logotherapie und Literatur von Elisabeth Lukas auseinandergesetzt …
Für mich war die Ausbildung an der EALP eine Vertiefung und ich gewann mehr Sicherheit bei der Begleitung von Menschen, welche auf mich zukommen um Trost in Krisensituationen suchen.
Ich bedanke mich für diese Möglichkeit der Weiterbildung !«

– Hedwig Sturm, PSB Linz 3, Sept. 2015 bis Feb. 2018

»An dieser Stelle möchte ich mich auch kurz bedanken für diese wunderbare Ausbildung mit allen vortragenden Persönlichkeiten, die ich bis jetzt kennen lernen durfte. Die sehr unterschiedliche Mischung an Menschen, sowohl bei den Vortragenden als auch bei den Studierenden ist absolut bereichernd. Dieser Kurs war eine gute Entscheidung, hat er mir doch für vieles die Augen geöffnet und vor allem fühlt es sich an wie Herzensbildung. Das macht Mut im eigenen Leben neue Akzente zu setzen und für mich war es ein Volltreffer. Seit ich den Kurs besuche, verändert sich mein Leben und zwar weil ich gelernt habe, dass heilende Gedanken wie Samen gepflanzt werden können und dann heranwachsen können zu eigenen sinnvollen Entscheidungen. Zu sinnvollem Handeln.«

– Martina Stieber, PSB Graz 2, Juni 2017


»Die psychologische Beratung ermöglicht es, dass ich Menschen bei der Bewältigung ihrer Herausforderung, Probleme und Aufgaben, welche auf Grund von Krisen oder schwierigen Entscheidungsfindungen entstanden sind, zu unterstützen. Es geht nicht darum Tipps oder mögliche Lösungsvorschläge anzubieten, sondern darum, den Betroffenen bei Fragen, die das Leben an sie stellt, zu begleiten, zu beraten und auch zu betreuen. In unterschiedlich Settings und mit Hilfe von erlernten unterschiedlichen Methoden der Gesprächsführung soll es gelingen, die Ratsuchenden bei der Sinnfindung und in Folge bei der Lösung der ursprünglichen Schwierigkeiten so zu unterstützen, dass sie wieder einen lebensbejahenden und zukunftsorientierten Weg gehen können. Das Beratungsfeld erstreckt sich von Familien-, Erziehungs- und Sexualberatung, von der Klärung von Lebenszielen, von der Unterstützung bei schwierigen Entscheidungsfindungen über das Erlangen von Zufriedenheit bis hin zu existenziellen Fragen (Leid – Schuld – Tod). Die fundierte Ausbildung über EALP ermöglichte die Eröffnung einer eigenen Praxis und gab mir auch das Gefühl, durch den psychologischen Ansatz nach Viktor Frankl – Logotherapie und Existenzanalyse – ein Werkzeug kennengelernt zu haben, das die Gestaltung des Heute und Morgen im Zentrum hat.«

– Birgit Pfatschbacher, PSB Graz 2, Juni 2017


»Die Ausbildung zum psychosozialen Berater bei der EALP war für mich sehr wertvoll. Ich habe schon jahrelang Eltern in pädagogischen Fragen beraten, durch die Ausbildung kann ich mich jetzt auch an andere Fragen heranwagen, was schon lange mein Traum war, weil diese Arbeit einfach „meine“ ist.
Wir lernten wunderbare Referenten kennen, jeder war anders, und gerade diese Vielfalt machte jedes Wochenende so spannend. Auch die Gruppe war sehr unterschiedlich (obwohl wir nur 10 Leute waren, zum Schluss noch weniger), und auch diese Unterschiedlichkeit war interessant.
Die grundlegenden Werte der Logotherapie waren mir schon vertraut, ohne dass ich darüber genauer Bescheid wusste, die Suche nach dem Sinn war mir von meiner Jugend an wichtig und beschäftigte mich. So hatte ich einige „Aha- Erlebnisse“ in der Ausbildung, vieles war trotzdem total neu, anderes wurde vertieft.
Alles in allem hat es sich hundertprozentig gelohnt, die Wochenenden zu „opfern“ (was mit der Zeit dann schon etwas anstrengend wurde!).«

– Mag. Maria Egger, März 2017, PSB Graz


»Mir hat die Ausbildung besonders in der ersten Hälfte viel gebracht. Am meisten in Punkto Selbsterfahrung und auf meinem Weg mich und damit auch meine Wunden in meiner Lebensbiographie ganzheitlicher und tiefer kennenlernen. Es war ein sehr wichtiger Anstoß für mich, um als angehende LSB meinen eigenen „Koffer“ aufzumachen und anzugehen.
Ich habe das Gefühl eine solide und sehr starke Basis mitbegkommen zu haben für meine Arbeit in der Beratung. Ich profitiere in jedem Fall von der Erfahrung.

Kritikpunkt: die letzten beiden Semester empfand ich großteils als eine Wiederholung des bereits dort Gelernten und etwas mehr Abwechslung auch in der zweiten Hälfe wäre super gewesen – andere Richtungen aus Maltherapie (vl. noch ein Modul davon) oder aus anderen Ecken der Therapie und Beratung. Statt Wiederholung der LT & EA Inhalte, mehr andere Einflüsse mitnehmen können.«

– Karoline Nezmahen, PSB Graz 2, Sept. 2014 bis Feb. 2017


»Die oben angeführte Ausbildung (Anm.: PSB) hat mir auf Grund der informativen Seminarunterlagen und der erfahrenen Referenten sehr gut gefallen und zu meiner weiteren Selbsterkenntins sowie Selbstentfaltung insbesondere durch Ausweitung der Werteskala (siehe Wertesonne) beigetragen.
Wichtig war auch, dass die eigentlichen logotherapeutischen Beratungsformen durch systemische Ansätze, die Verhaltenstherapie und Ansätze der Mal- und Gestalttherapie ergänzt wurden.«

– Dr. Friedrich Zoidl, PSB Linz, Jänner 2016


 

»Ihre Ausbildung hat alle Bereiche meines Lebens berührt und bereichert. Die großartige Auswahl der Referenten, die jeder für sich eine bunte Mischung aus der Lehre Viktor Frankls und auch praktischen Beispielen ihres gelebten Lebens brachten, waren für mich besonders wertvoll.

Es war für mich ein heilsamer, stärkender Prozess, indem ich große Themen und Geschichten meines Lebens auflösen konnte. Ich habe auch gelernt, welche Erkrankungen aus nicht geheilten Prozessen entstehen können und wie sensibel und tiefgreifend diese ganze Materie ist.

Ich durfte nun neue Möglichkeiten kennenlernen, in denen ich nicht nur über die Gesprächstherapie (und auch begleitenden Methoden), sondern auch über die Quantenheilung den Menschen dienlich sein kann.«

– Karin Rieger, PSB Graz 2015, März 2016


»Ich bin bereits im letzten Semester, dieser Ausbildung und muss sagen, dass ich in meinem Leben nicht so viel gelernt habe, wie bei dieser Ausbildung. Ich will mich dem Dank anschliessen.«

– Sonja Cäcilia Reich


»Zuerst habe ich mich für den Lehrgang angemeldet, weil ich mich für die Logotherapie interessierte und Erkenntnisse für mich gewinnen wollte. Jetzt nach der Ausbildung freue ich mich, vielen anderen Menschen kompetent helfen zu können.«

– Doris Edler


Der Kurs hat mein persönliches Leben sowie meine Ehe und Familie bereichert und mir gute Werkzeuge für meinen Beruf in die Hände gegeben. Vielen Dank.«

– Luisa Malige (Sozialpädagogin, Diplomierte Lebens- und Sozialberaterin, Erziehungshelferin)